Preisanpassung / Neustrukturierung zum 01.05.2016

Seit vielen Jahren betreuen wir unsere Kunden erfolgreich in den Bereichen Informationstechnik und Telekommunikation. Ein wirksames internes Controlling, sowie die Nutzung vieler sich bietender Rationalisierungspotentiale, haben es uns ermöglicht, unser Preisniveau über viele Jahre hinweg konstant zu halten.

Die allgemeinen Preissteigerungen der letzten Jahre und der deutlich gestiegene Schulungs- & Fortbildungsaufwand (bedingt durch den Einsatz immer komplexerer Produkte & Lösungen) zwingen nun aber leider auch uns zu einer Anpassung unserer Servicepreise an die geänderten Rahmenbedingungen.

Unser wichtigstes Anliegen war, ist und bleibt es, Ihnen zu jeder Zeit den bestmöglichen Service zu einem höchst attraktiven Preis zu bieten. Wir sind uns sicher, dass dies auch nach dieser notwendigen Preisanpassung selbstverständlich so bleiben wird und bitten gleichzeitig um Ihr Verständnis für diese unumgängliche Maßnahme.

Auf Grund der Neustrukturierung unserer Verrechnungssätze können wir Ihnen kurze Einsätze per Fernzugriff günstiger anbieten. Die Inanspruchnahme unseres Telefon- & Remotesupportes wird jetzt mit einer Servicepauschale inkl. 10 Min. Arbeitszeit verrechnet, danach erfolgt die Verrechnung im Fünf-Minuten-Takt.

Unsere aktualisierten Stundenverrechnungssätze fordern Sie bitte bei unserem Vertrieb an. Die neuen Servicepreise gelten ab dem 01.05.2016. Alle bisherigen Preislisten verlieren zu diesem Zeitpunkt ihre Gültigkeit.

Warnung! Besondere Vorsicht beim Öffnen von Email-Anhängen

Sogenannte Krypto-Trojaner wie z.B. „Locky“ und „Teslacrypt“ verbreiten sich aktuell sehr schnell in Deutschland.

Bitte beachten Sie beim Eintreffen einer Mail mit Anhang (Word-Dateien mit Endung .docx und Excel-Dateien mit Endung .xlsx), wer der Absender der Mail ist.
Sollte der Absender unbekannt sein oder sollte Ihnen der Text der Email nicht plausibel erscheinen, bitten wir Sie, den Anhang nicht leichtfertig zu öffnen.

Beim Öffnen dieser Anhänge und Ausführen des Makros wird Schadcode ausgeführt, der weitere bösartige Dateien aus dem Netz nachlädt. Virenscanner und auch Firewalls können daher den Trojaner nicht erkennen.

 • Wenn Sie Microsoft Office nutzen, sollten Sie sicherstellen, dass die automatische Ausführung von eingebettetem Makro-Code abgeschaltet ist.
• Lassen Sie Makro-Code nur bei Dokumenten aus vertrauenswürdigen Quellen zu – und auch nur dann, wenn es unbedingt notwendig ist.
• Öffnen Sie keine Dateianhänge von Mails, an deren Vertrauenswürdigkeit auch nur der geringste Zweifel besteht. Nehmen Sie sich insbesondere vor Rechnungs-Mails in Acht, die Sie nicht zuordnen können.
• Starten Sie keine ausführbaren Dateien, an deren Vertrauenswürdigkeit Sie zweifeln.


Hinweis:
Vor dem Hintergrund der aktuellen Vorfälle im Zusammenhang mit Verschlüsselungs-Trojanern wie „Locky“ und „TeslaCrypt“ weist das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) auf die Bedeutung von Backups und Datensicherungen hin. Regelmäßig angelegte Daten- und System-Backups sind im Falle einer Infektion durch einen Verschlüsselungs-Trojaner (Ransomware) oft die einzige Möglichkeit, die betroffenen Dateien und Systeme wiederherzustellen und größeren Schaden zu vermeiden

Links zum Thema:
https://www.bsi.bund.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/Presse2016/Krypto-Trojaner_22022016.html
http://www.heise.de/security/meldung/Erpressungs-Trojaner-Locky-schlaegt-offenbar-koordiniert-zu-3104069.html
http://www.heise.de/security/meldung/Krypto-Trojaner-Locky-Was-tun-gegen-den-Windows-Schaedling-3112408.html

Bitte informieren Sie auch Ihre Mitarbeiter / Kollegen und leiten diese Information gegebenenfalls weiter.

Ende des Supports für Windows Server 2003

Der Support für Windows Server 2003 wird am 14. Juli 2015 eingestellt.

Nach über 10 Jahren endet der Produktlebenszyklus von Windows Server 2003 mit dem Ende des Supports am 14. Juli 2015. Beginnen Sie jetzt frühzeitig mit der Planung, um Sicherheits- und Compliance-Risiken zu vermeiden und bei der Migration von technologischen Innovationen zu profitieren. Nach dem Ende des Supports wird Microsoft keine Updates, Hotfixe oder Security-Patches mehr bereitstellen. Dies betrifft alle Editionen von Windows Server 2003, Windows Server 2003 R2 und den Microsoft Small Business Server (SBS) 2003.

Neue Bürozeiten 8:00 – 17:00

Auf Wunsch unserer Kunden haben wir unsere Bürozeiten verlängert.

Ab sofort ist unser Büro von 8:00 bis 17:00 Uhr besetzt. Für unsere Servicekunden sind wir außerhalb der Bürozeiten über unsere Notfall-Nummer erreichbar.

Ende des Supports für Windows XP

Am 08.04.2014 wird Microsoft den Extended Support für das Betriebssystem WINDOWS XP und Office 2003 einstellen.

Windows XP ist die am häufigsten infizierte Windows-Version. Und das kommt nicht von ungefähr: Dem Betriebssystem fehlen etliche Schutzfunktionen, die Microsoft im Laufe des vergangenen Jahrzehnts in die Nachfolgeversionen eingebaut hat. Umfangreiche Informationen erhalten Sie auch unter folgendem Link.
Wer XP nutzt und WINDOWS treu bleiben will und auch muss, sollte also ein Upgrade durchführen. Somit ist sichergestellt, dass damit der Rechner weiterhin mit Sicherheits-Patches versorgt wird.

Neue Homepage

Endlich ist es soweit!

Sie ist noch nicht ganz vollständig, aber jetzt offizell online.